Samstag, November 18, 2017
Text Size

7s Ladies - Spielbericht vom 20.05.2017 – Pokalfinale der Liga Ost

Letzten Samstag stand für unsere Adlerinnen das Pokalfinale der Liga Ost in Halle an. Bei bestem Rugbywetter und einer motivierten und powerbeladenen 9 spielfraustarken Mannschaft war das Ziel klar: Wir wollten den Pokal.

Gastgeber Halle Rugby Rovers, der BSV und Erfurt stellten die Gegner im Spielsystem "Jeder gegen jeden" für den USV Potsdam dar. So galt: Jeder Sieg zählt und am Ende, wie es sich herausstellte, auch jeder Punkt. Nach einem verspäteten Anpfiff, bedingt durch die bekannten gut zeitlich koordinierten Fähigkeiten unserer Deutschen Bahn, hieß es dann fokussierte Aufmerksamkeit auf das erste Spiel gegen Erfurt. Obwohl ein Sieg nicht ausgeschlossen schien, stellte dieses Team die wohl größte Herausforderung dar.

Der USV konnte dann jedoch schnell in Führung gehen und sich durch ein sicheres Handling und individuelle Stärken absetzen. 24:10 lautete der Punktestand 3 min vor Ende des Spiels für Potsdam. Doch durch eine gute Abwehrleistung und eine noch bessere Angriffsstrategie der Erfurterinnen sowie Fehler in der Potsdamer Defensive haben die Frauen aus der Thüringer Hauptstadt wieder Anschluss gefunden. Der letzte Ankick durch die Gegner sollte die letzte Situation des Spiels festlegen.

Bereits vom Sieg träumend, ereignete sich ein unnötiger Ballverlust und so gelang es Erfurt in letzter Sekunde doch noch, sich ein Unentschieden zu erkämpfen. 24:24 lautete der Endstand der Begegnung, welcher sich noch als entscheidend herausstellen sollte.

Auch das zweite Spiel gegen Halle forderte so einiges von den Potsdamerinnen ab. Ab jetzt war klar: Jeder Punkt zählt. Und so erkämpfte man sich dies Try für Try. Durch eine gute Abwehrleistung der Gastgeber fiel es den Adlerinnen am Anfang nicht so leicht, den Weg ins gegnerische Malfeld zu finden. Doch durch Konsequenz und guten Support gelang es zu dominieren und einen Endstand von 42:12 für die Adlerinnen zu erzielen.

Erfurt legte ebenfalls einen Sieg gegen Halle nach und einen gegen den BSV vor. Insgesamt spielten sie eine unglaubliche Differenz von 107 Punkten heraus, was für den USV scheinbar Unmögliches bedeutete: Sie mussten im letzten Spiel einen Sieg gegen den BSV erringen, der eine Differenz von 78 Punkten aufwies. Mit einer grenzenlosen Motivation und einer Willensstärke, die wohl noch Sportgeschichte schreiben wird, setzen die Adlerinnen alles auf eine Karte.

Schon der alte Herberger wusste: "Der Ball ist oval und ein Spiel dauert 14 Minuten.“

Startpfiff! Man könnte meinen, das Athletiktraining und die quälenden Ausdauerläufe hätten sich gelohnt. Mit einem Tempo à la "Durch den Tunnel durch", einer Kickerin namens Lisbeth mit dem größten Bums der Welt, die so gut wie jede Erhöhung traf, einem Trainer, den keine Ballmaschine ersetzen könnte, weil er nach jedem abtrünnigen Ball sofort einen neuen an den Start legte und einem hervorragenden Team am Spielfeldrand, holten die Adlerinnen alles aus sich heraus. Der Wettlauf gegen die Zeit, die Kräfte und wohl auch gegen die Psyche endete mit einem phänomenalem Punktestand von 68:0 für die resoluten Frauen aus Potsdam.

10 Trys, 9 Erhöhungen im letzten Spiel und ein Team, welches an seine Grenzen ging und darüber hinaus, zeigten eine energische und zielbewusste Leistung. Am Ende belegten leicht enttäuschte und doch glückliche Adlerinnen einen hervorragenden zweiten Platz und können es kaum erwarten beim Heimturnier am 10.06 ganz nach oben zu streben.

Unser Dank geht an die tolle Organisation durch die Gastgeber des USV Halle und die tatkräftige Unterstützung am Spielfeldrand!


AddThis

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information